Fulda-Challenge 2007 startet

Fulda-Challenge 2007 startet

Der Yukon im Winter: eine bizarre Landschaft aus Eis und Einsamkeit. Jährlich lockt die atemberaubende subpolare Kulisse Abenteurer und Outdoor-Begeisterte aus aller Welt ins Territorium, vorwiegend jedoch zur Sommerzeit. Im Winter zwingt die große Kälte das Leben zu einer Atempause. Bei Temperaturen bis zu minus 50 Grad Celsius heißt nun die Fulda-Challenge ihre Aspiranten willkommen – zu einem der vielleicht härtesten Materialtests und Wintersportabenteuer der Welt.

Acht internationale Teams, elf Disziplinen und eine Woche gesegnet mit wenig Schlaf und großen Anstrengungen. Die kanadische Eishölle bietet viel und fordert viel. Eine Herausforderung selbst für erfahrene Goldjäger des deutschen Hochleistungssports: Erstmals in 2007 lassen sich neben Deutschlands erfolgreichster Olympionikin aller Zeiten und Wiederholungsstarterin Birgit Fischer auch die dreifache Olympiasiegerin im Eisschnelllauf Gunda Niemann-Stirnemann sowie Ex-Zehnkämpfer Frank Busemann aufstellen. Als Teampartner von Birgit Fischer ebenfalls mit dabei: Moderator und Comedian Wigald Boning. Allen gemein ist nicht nur die erforderliche körperliche Fitness, sondern vor allem auch die Begeisterung für das Veranstaltungskonzept selbst: Disziplinen wie Hundeschlitten-Rennen, Skydiving oder Hovercraftrennen sind, ebenso wie zahlreiche Wettbewerbe rund um das Thema Fahrzeug und Bereifung, Teil eines außergewöhnlichen Allroundprogramms, das unterschiedlichste Talente bedient. Arktischer Mehrkampf heißt Neuland für alle.

Fulda-Challenge heißt „High performance on snow and ice“, bedeutet Prüfstand für Sportler und Crew. Aber auch Maximalbeanspruchung des eingesetzten Materials: Fahrzeuge, Sportgeräte, Schutzausrüstung – und nicht zuletzt die Bereifung sind mehr als nur Schlüsselkriterien für einen reibungslosen Veranstaltungsablauf. In den endlosen Weiten mit ihren abenteuerlichen Routenführungen und den wenigen Haltestationen am Rande spielt das richtige Equipment eine wichtige Rolle. Unter hiesigen Extrembedingungen resultiert Sicherheit aus Funktionalität, Belastbarkeit, Zuverlässigkeit. Damit bietet die Fulda-Challenge erfahrenen Ausrüstungspartnern wie Lowa und Leki – insbesondere aber Reifenhersteller Fulda selbst – immer auch ein Feld für Qualitätsprüfung unter schwierigsten klimatischen Einflüssen. Seit Jahren werden Fuldas Winterreifenprodukte, speziell der Tramp 4×4 Yukon, auf Tausenden von Kilometern Eispiste auf ihre Leistungsfähigkeit getestet.

Bis heute findet die Fulda-Challenge so stets aufs Neue zu den Wurzeln und Kernkompetenzen ihres Veranstalters Fulda zurück. Fahrzeugwettbewerbe wie Handling und Zeitfahren bereichern den Wettbewerb gleich in mehrfacher Weise: als sportliche Herausforderung und beliebte Geschicklichkeitsprüfung – vor allem jedoch als unverzichtbarer Beitrag zur täglichen Fahrsicherheit. Die positive Resonanz auf die von Ex-Formel-1-Profi Hans-Joachim Stuck durchgeführten Test- und Trainingsläufe ist Bestätigung für den gelungenen Spagat zwischen Risikoprävention und unterhaltsamem Fahrerlebnis.

Die Fulda-Challenge dreht weiter an der Erfolgsschraube

Was 1996 mit einer Kooperation im Rahmen des Yukon Quest seinen Anfang nahm, entwickelte sich in den Folgejahren für alle Beteiligten – darunter langjährige Partner wie Toyota, Condor und der Yukon Tourism – zu einer Erfolgsgeschichte. Heute steht die Fulda-Challenge synonym für ein reales Abenteuer in einem der atemberaubendsten und unberührtesten Gebiete der Erde – reich an sportlichen Sensationen und landschaftlicher Attraktivität.

Mit einem Zusammenspiel von bewährten Konzepten und frischen Ideen soll die Fulda-Challenge auch in 2007 weiter an der Erfolgsschraube drehen. Mehrere zehntausend Bewerber bemühen sich regelmäßig um ein Startticket, das ihnen die Teilnahme an einem beispiellosen Sport- und Naturereignis in „Kanadas wahrem Norden“ verspricht. Schon im Vorfeld müssen die Besten unter ihnen einen anspruchsvollen Qualifikationstest bestehen, um sich für einen Start in Kanada zu qualifizieren. Die Mühe lohnt sich: Auf die Kandidaten wartet die wohl ungewöhnlichste Erfahrung und einzigartigste Herauforderung ihrer sportlichen Karriere. Die Bewerbungen zur Teilnahme an der Fulda-Challenge 2008 laufen bereits und finden Interessierte im Internet unter www.fulda-challenge.com.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.