Kraft-Wärme-Kopplung bei Michelin schont die Umwelt

Michelin hat in seinem Werk in Bad Kreuznach nun offiziell die neue Kraft-Wärme-Kopplungsanlage in Betrieb genommen. Die Einweihung fand in Anwesenheit von Vertretern aus Wirtschaft und Politik statt. Nach nur 14 Monaten Bauzeit liefert die Anlage dem Reifenhersteller heute Wärme, Prozessdampf und Strom. Durch die neue Anlage reduziere sich der Kohlendioxid-Ausstoß gegenüber der vorherigen Anlage um jährlich rund 7.000 Tonnen. Gleichzeitig verringere sich die Gesamtenergiekosten um etwa zehn Prozent. Die neue Anlage arbeite effizienter und liefere 85,6 Tonnen Dampf pro Stunde sowie 11,7 Megawatt Strom, heißt es dazu vonseiten des Herstellers. „Es freut uns sehr, mit dieser Kraft-Wärme-Kopplungsanlage zur Entlastung der Umwelt beitragen zu können. Wir sehen es als unsere Pflicht, nicht nur bei unseren Produkten und Serviceleistungen die Umwelt zu schonen, sondern auch darüber hinaus“, so Dieter Freitag, Leiter des Michelin-Werkes Bad Kreuznach. Zudem bilde die Kosteneinsparung einen wichtigen Beitrag zur Standortsicherung des deutschen Werkes innerhalb des Weltkonzerns. Für Michelin gehöre die Schonung der Umwelt zu den Unternehmensprinzipien.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.