Indien wendet sich gegen chinesische Dumping-Räder

Das indische Handelsministerium untersucht gegenwärtig erneut Beschwerden, wonach chinesische Hersteller Produkte in Indien zu Dumpingpreise anbieten. Dieses Mal geht es allerdings nicht um Reifen, sondern um Leichtmetall- und Stahlfelgen. Die Automobilzulieferer Wheels India sowie die Aditya Birla Group haben eine entsprechende Eingabe bei ihrem Ministerium gemacht und darauf hingewiesen, dass beide rund 30 bis 40 Prozent ihres Geschäftes an chinesische Hersteller verloren haben, die ihre Räder unter Warenwert anböten.

Im vergangenen Geschäftsjahr 2005/2005 (April bis März) hat Indien Stahlräder im Wert von 470 Millionen Rupien aus China importiert (8,3 Mio. Euro); ein Jahr zuvor waren dies lediglich Räder im Wert von 100.000 Rupien. Insgesamt hat Indien Räder im Wert von 2,55 Milliarden Rupien (44,8 Mio. Euro) importiert, so dass folglich 18,5 Prozent aller nach Indien exportierten Stahlräder mittlerweile aus China stammen. Die beiden Beschwerde führenden indischen Hersteller weisen darauf hin, dass chinesische Wettbewerber zu Hause in der Regel auf hohe staatliche Subventionen bauen können. Folglich solle künftig ein „Anti-Dumping-Zoll“ auf aus China importierte Stahl- und Leichtmetallfelgen erhoben werden. Erst kürzlich hat die indische Regierung einen zusätzlichen Zoll auf diagonale Nutzfahrzeugreifen eingeführt, die aus China und Thailand nach Indien exportiert werden.

Wheels India Ltd. stellt jährlich rund 5,5 Millionen Räder her, betreibt dazu drei Produktionsstätten und beschäftigt 1.400 Mitarbeiter. Das Unternehmen gehört zur TVS-Gruppe wie auch der indische Reifenhersteller TVS Srichakra Ltd. Der Stahlradhersteller hat in Indien nach eigener Aussage einen Marktanteil von rund 65 Prozent und stellt neben Pkw-Felgen auch Räder für verschiedene Nutzfahrzeuge her. Auch die Erstausrüstung in Indien gehört zu den Kunden. Wheels India hat im vergangenen Jahr einen Umsatz von 8,43 Milliarden Rupien gemacht (148,3 Mio. Euro). Die Aditya Birla Group bzw. deren Tochtergesellschaft Hidalco Industries Ltd. stellt jährlich rund 300.000 Leichtmetallräder an drei Standorten her.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.