Anwalts-Sozietät Lovells berät Delticom beim Börsengang

Die internationale Anwalts-Sozietät Lovells hat die Delticom AG an die Börse begleitet und im Vorfeld des Börsengangs beraten. Die Delticom-Aktien wurden von der Frankfurter Wertpapierbörse zum Handel im Prime Standard zugelassen und sind seit dem 26. Oktober 2006 notiert. Sämtliche angebotenen 1.132.610 Aktien (einschließlich Mehrzuteilungen von 102.965 Aktien) wurden zum Preis von 36,00 Euro je Aktie platziert.

Emissionsbanken waren die Dresdner Bank Aktiengesellschaft und die Lehman Brothers International (Europe). „Es war eine spannende Transaktion, die uns angesichts des oft sehr engen Zeitplans teilweise vor große Herausforderungen gestellt hat. Aber dafür sind wir ja da, und die erfolgreiche Durchführung des IPO in enger Zusammenarbeit mit der Gesellschaft hat großen Spaß gemacht“, kommentierte der Leiter des Lovells-Teams, Dr. Lutz Angerer.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.