Micheliner müssen sich auf 40-Stunden-Woche einstellen

Michelin will in seinen fünf deutschen Produktionsstätten die Arbeitszeit auf 40 Stunden in der Woche erhöhen. Die Ausweitung der Arbeitszeit von derzeit 37,5 auf dann 40 Stunden für die 5.750 Mitarbeiter soll ohne Lohnausgleich erfolgen, berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Im Gegenzug wolle Michelin eine Standortgarantie über mehrere Jahre abgeben. Deutschland-Direktor Jürgen Eitel bestätigte Gespräche mit dem Betriebsrat und den Gewerkschaften. „Im November sollen die Verhandlungen beginnen, im Frühjahr 2007 soll das Ergebnis stehen. Der Druck von Wettbewerb und Kunden ist enorm. Wir können nicht länger warten und brauchen einen Zukunftspakt“, sagte Eitel der Zeitung. Der Schritt werde auch zu Personalabbau führen, der aber über natürliche Fluktuation aufgefangen werden könne.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.