„AutoAir Theta“: Reifendruckregler mit Temperaturkompensation

Freitag, 29. September 2006 | 0 Kommentare
 
Klaus E. Austmeyer
Klaus E. Austmeyer

Dass der Reifeninnendruck und die Temperatur der Luft im Pneu nicht unabhängig voneinander sind, weiß nach den Erfahrungen von Klaus E. Austmeyer, Geschäftsführer der Horn GmbH & Co. KG (Flensburg), nur ein Bruchteil der Autofahrer.

„Deshalb wird es immer wieder Fahrer geben, die beispielsweise auf dem Weg in den Urlaub mit ihrem Auto nach längerer Autobahnfahrt den Luftdruck bei einem Tankstopp überprüfen und dann einen vermeintlich zu hohen Druck nach unter korrigieren. Denn die Angaben zum Solldruck beziehen sich immer auf kalte Reifen, aber mit einer steigenden Temperatur – nach einigen Kilometern Fahrt erwärmt sich die Luft im Inneren des Reifen auf durchaus 70 Grad oder mehr – ist immer auch eine Druckerhöhung verbunden“, erklärt Austmeyer. Wer in einem solchen Fall in gutem Glauben gegensteuert, hat im Endeffekt einen zu niedrigen und damit die Fahrsicherheit gefährdenden Luftdruck in seinen Reifen eingestellt.

Abhilfe könne hier der elektronische Reifendruckregler „AutoAir Theta“ für Tankstellen bzw. Servicestationen schaffen. Denn bei dem Gerät wird der Solldruck der Reifen vorgegeben, und es kümmert sich selbstständig um die Temperaturkompensation.

„Dazu wird mittels eines in der Ventilzuführung integrierten Messaufnehmers die Temperatur der Reifenluft bestimmt. Wir sind der weltweit einzige Anbieter, der diese Option bei seinen Reifendruckreglern bietet“, sagt Austmeyer.

.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *