Cooper Tire stellt auf Dreischichtbetrieb um

Die Cooper Tire & Rubber Co. wolle drei ihrer nordamerikanischen Reifenfabriken künftig ohne Unterbrechungen – also in drei Schichten – betreiben, während die vierte Fabrik in Spitzenzeiten zusätzlich mit Aushilfskräften besetzt werden soll. Dieser Schritt wurde nun vom neuen CEO Byron Pond bekannt gegeben. Man wolle den wichtigsten Anteil des eigenen Geschäfts, also die Reifenproduktion, wieder profitabel gestalten, nachdem der Hersteller in den letzten fünf Quartalen teilweise herbe Verluste hinnehmen musste. Mit der so genannten „flexiblen Fabrik“ wolle sich Cooper dem saisonalen Reifengeschäft stärker anpassen. Die entsprechende Organisation der Produktionsabläufe werde zum Ende des kommenden Jahres voll funktionsfähig sein, sagte Pond. Der Cooper-CEO sagte allerdings nicht, welche der vier Produktionsstätten künftig die Rolle der flexiblen Fabrik übernehmen soll. Bis Ende 2008 wolle Cooper rund 170 Millionen Dollar einsparen. 70 Millionen sollen aus Einsparungsmaßnahmen stammen, die verbleibenden 100 Millionen aus einem verbesserten Produkt-Preis-Mix und einer „Änderung in unserer Produktionsstrategie“ stammen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.