Cooper will Produktivität durch Outsourcing steigern

Cooper Tire & Rubber hat die Instandhaltung der Anlagen in der Reifenfabrik in Albany (Georgia/USA) jetzt an einen Subunternehmer vergeben. Der Vertrag mit ABB Full Service habe eine Laufzeit von zunächst fünf Jahren, heißt es dazu. Dieser Outsourcing-Servicevertrag sei eine von „verschiedenen strategischen Initiativen, um die Effizienz der Produktion und den Marktanteil zu steigern“, so Scott Jamieson, als Vice President für die Produktionsstätten verantwortlich. Cooper werde sich somit mehr auf seine Kernkompetenzen – die Herstellung und Vermarktung hochwertiger Reifen zu wettbewerbsfähigen Preisen – konzentrieren können. Die rund 100 Beschäftigten werden alle notwendigen Instandhaltungsaufgaben übernehmen, damit die vertraglich vereinbarte Leistungsfähigkeit der Fabrik gehalten wird. Wie es weiter heißt, verbesserten entsprechende Serviceverträge die Produktivität und Verfügbarkeit des Equipments um bis zu 20 Prozent, während die Instandhaltungskosten im selben Verhältnis sinken.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.