Beitrag Fullsize Banner NRZ

JK Industries investiert weiter in die Fertigung

Der indische Reifenhersteller JK Industries Ltd. will jetzt rund 650 Millionen Rupien (11 Mio. Euro) in die Erweiterung der Produktionskapazitäten auf jährlich neun Millionen Einheiten investieren. 450 Millionen Rupien sollen dem Ausbau der Pkw-Reifenproduktion (radial) um 25 Prozent dienen; die verbleibenden 200 Millionen Rupien dem Ausbau der Llkw-Kapazitäten um 50 Prozent. Die Erweiterung werde im Juni 2007 abgeschlossen sein, so Finanzdirektor A.K. Kinra gegenüber indischen Medien. Man rechne mit einer Umsatzsteigerung im Geschäftsjahr 2006/2007 um bis zu 15 Prozent. JK Industries hatte während der vergangenen beiden Monate die Preise um durchschnittlich sechs bis acht Prozent angehoben, so der CFO weiter. Erst kürzlich hatte das Unternehmen 1,6 Milliarden Rupien (26,8 Mio. Euro) in den Ausbau der Kapazitäten auf acht Millionen Einheiten jährlich investiert. Dieses Investment floss in die Fertigung radialer Lkw-Reifen (Radialisierungsgrad in Indien liegt in diesem Segment bei zwei Prozent) sowie radialer Pkw-Reifen. JK Industries stellt die beiden Reifenmarken JKTyre und Vikrant her und verfügte im vergangenen Jahr mit den vier Reifenfabriken in Indien noch über eine jährliche Produktionskapazität von 7,2 Millionen Einheiten. Die indische Automotive Tyre Manufacturers Association (ATMA) rechnet mit einer Absatzsteigerung der Reifenbranche um wenigstens zehn Prozent im laufenden Geschäftsjahr (April bis März).

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.