Michelin fordert branchenweiten Energiesparindex für Reifen

Nach Untersuchungen von Michelin ließen sich mit rollwiderstandsarmen Pkw-Reifen weltweit jährlich rund 20 Milliarden Liter Treibstoff sparen. Um Autofahrer hierfür stärker zu sensibilisieren, fordert das Unternehmen einen brancheneinheitlichen Energiesparindex für Reifen. Ähnlich wie bei Kühlschränken oder Spülmaschinen soll dieser Index künftig ermöglichen, die Energieeffizienz von Reifen beurteilen und miteinander vergleichen zu können. Ein entsprechendes Konzept hat Michelin der Europäischen Kommission bereits in diesem Jahr vorgelegt.

Michelin geht bei seinen Berechnungen von der Annahme aus, dass alle 808 Millionen Pkw weltweit mit so genannten Grünen Reifen wie dem Michelin Energy E3A ausgerüstet werden. Bei Grünen Reifen ist der Rollwiderstand – der Energieverlust durch Reibung und Verformung des Reifens beim Fahren – optimiert und damit besonders niedrig. Vor allem bei Fahrten auf der Landstraße und im Stadtverkehr ist der Rollwiderstand mit 25 bis 30 Prozent des Gesamtwiderstands ein ganz wesentlicher Faktor für den Kraftstoffverbrauch. Reifen mit reduziertem Rollwiderstand leisten einen erheblichen Beitrag zur Schonung der Ressourcen und zur Entlastung der Umwelt: Durch die eingesparte Spritmenge ließen sich gleichzeitig die Emissionen des Treibhausgases CO2 um bis zu 50 Millionen Tonnen jährlich reduzieren – was dem gesamten CO2-Jahresausstoß Schwedens entspricht.

1992: Erster umweltschonender Reifen von Michelin

Mit dem Energy brachte Michelin bereits 1992 den ersten so genannten „Grünen“ Pkw-Reifen mit reduziertem Rollwiderstand auf den Markt. Intelligenter Reifenaufbau und die Zugabe des Füllstoffs Silikat in die Reifenmischung ermöglichten, den Rollwiderstand der Michelin-Pneus gegenüber herkömmlichen Reifen um 30 Prozent zu senken. Heute ist mit dem Energy E3A bereits die dritte Generation Grüner Reifen auf dem Markt. Bis jetzt verkaufte Michelin allein in Europa über 400 Millionen dieser Pneus, die viele Fahrzeughersteller schon in der Erstausrüstung anbieten.

Energy-Pneus bei Berufskraftfahrern

Die Profis der Speditionen und Taxiunternehmen haben die Wirtschaftlichkeit von rollwiderstandsoptimierten Reifen erkannt und setzen verstärkt auf Energy-Pneus. Ein Lastzug kann beispielsweise durch den Einsatz Grüner Reifen bei einer Laufleistung von 150.000 Kilometern bis zu 3.000 Liter Diesel sparen.

Richtiger Reifendruck hilft Kraftstoff sparen

Die regelmäßige Kontrolle des Reifendrucks hilft ebenfalls Kraftstoff sparen, denn der Rollwiderstand wird maßgeblich durch den Reifendruck beeinflusst. Ein um 0,6 bar zu niedriger Reifendruck erhöht den Kraftstoffverbrauch bei einem Pkw um etwa vier Prozent, der Verschleiß des Reifens steigt parallel dazu um bis zu 45 Prozent an.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.