Trelleborg trennt sich endgültig von Goodall Rubber

Trelleborg hat den Verkauf seines amerikanischen Tochterunternehmens Goodall Rubber Co. nun abgeschlossen. Der Schläuchespezialist Goodall gehörte seit 1986 zum schwedischen Trelleborg-Konzern und erzielte mit seinen rund 400 Mitarbeitern einen Umsatz von knapp 70 Millionen Euro. Der Käufer Lewis-Goetz and Company mit Sitz in Pittsburgh (Pennsylvania/USA) hat Brancheninformationen zufolge einen Preis von 22 Millionen Euro gezahlt und ist selber seit über 70 Jahren in Nordamerika im Handel mit Schläuchen und anderen Kautschuk- und Kunststoffprodukten aktiv.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.