Alltagstauglicher Offroader: Dunlop Grandtrek AT2

Die Zulassungszahlen belegen: SUV-Fahrzeuge erfreuen sich weiterhin großer Popularität. Da die bulligen Kraftpakete überwiegend auf der Straße denn im Gelände bewegt werden, ist die üblicherweise verfügbare Bereifung allenfalls für leichtes Gelände geeignet. Für die Fahrer gängiger SUVs, die sich allerdings auch abseits befestigter Straßen souverän bewegen wollen, hat Dunlop nun den Grantrek AT2 in der Dimension 255/55 R18 im Angebot. Damit gibt es für BMW X5, Mercedes-Benz M-Klasse, Porsche Cayenne oder VW Touareg eine echte Alternative, wenn der Einsatz sowohl im Gelände als auch auf der Straße erfolgt, denn das „AT“ steht für „all terrain“.

Schon diese kurze Liste der SUV-Vertreter, die mit der Dimension 255/55 R18 ausgestattet werden können, sagt etwas über den typischen Einsatzort aus: Bei Jägern oder im Pferdesport etwa werden SUVs gerne verwendet, denn neben dem praktischen Nutzen des Fahrzeuges wird auch die hohe Kraftentfaltung geschätzt. Und gerade der Reifen muss diese Kraft abseits befestigter Wege auf den Untergrund übertragen. Gleichzeitig ist ein reiner Offroad-Reifen eventuell nicht die beste Wahl. Zwar bieten die Geländereifen mit ihrem typsichen tiefen Profil viel Traktion auf schlüpfrigem Untergrund. Auf der Straße allerdings fehlt nicht nur der Komfort, auch das Handling und die Performance sind nicht unbedingt optimal: Hier ist das Revier für Dunlops Grandtrek AT2, der sich in fast jedem Untergrund zu Hause fühlt und damit erst den SUV zum Fahrzeug für alle Fälle macht.

Ein autobahntauglicher Reifen mit Offroad-Qualitäten

Der Grandtrek AT2 kann mit dem Loadindex 102 eine Last von 850 kg tragen und ist mit dem autobahntauglichen Speedindex „H“ (bis 210 km/h) gekennzeichnet. Trotzdem spielt er auch im Gelände seine Stärken aus. Gegenüber reinen Straßenreifen hat das Profil einen höheren Negativanteil, kann also nach dem kraftvollen Biss in den losen Untergrund den aufgenommenen Belag auch wieder abschütteln – eine wesentliche Voraussetzung, um im Gelände vorwärts zu kommen. Gleichzeitig wurde die Kontur im Schulterbereich des Reifens speziell überarbeitet, um die Seitenwände gegen Beschädigungen zu schützen. Auch die Felgen werden beim All-Terrain-Spezialisten besonders geschützt: Eine überarbeitete Felgenschutzleiste verhindert das Eindringen von Schmutz in das Felgenhorn.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.