Nexen um Internationalisierung bemüht

Der koreanische Reifenhersteller Nexen Tire hat dem Großhändler BITS die exklusiven Distributionsrechte im britischen Markt für die Marke Roadstone übertragen, in Irland wird die Marke seit einigen Monaten durch Phillip White repräsentiert. Während die Marke Nexen sowohl in der koreanischen Erstausrüstung bei Daewoo, Hyundai, Kia und SsangYong wie im Ersatzmarkt vertreten ist, bleibt Roadstone dem Ersatzgeschäft vorbehalten. Nach Unternehmensangaben stehe man auch mit einem europäischen Fahrzeugvolumenhersteller in Gesprächen über ein Erstausrüstungsabkommen.

Nexen Tire unterhält seit kurzem in London ein von Bong Lee geleitetes Büro, das organisatorisch der Frankfurter Dependance zugeteilt ist. Noch in diesem Jahr werden weitere Repräsentanzen in China und Japan, in 2007 dann auch in Panama, Frankreich und Italien folgen.

Nexen Tire hat im letzten Jahr 330 Millionen Euro umgesetzt (2004: 237 Mio.) und plant für 2006 einen Umsatz von 421,5 Millionen Euro, die enorme Steigerungsrate soll im Wesentlichen durch die stärkere Internationalisierung des Geschäftes ermöglicht werden. In 2005 hatte Nexen die Produktion von 10,1 Millionen Einheiten auf 12,5 Millionen steigern können und strebt für 2006 eine Stückzahl von 14,1 Millionen an. In 2004 wurden 7,2 Millionen Reifen exportiert, für 2005 nennt Nexen 9,35 Millionen Einheiten, für 2006 sind 10,3 Millionen Exportreifen geplant. Im Rahmen der langfristigen Expansionsstrategie strebt Nexen für 2009 die Ausfuhr von etwa 14,5 Millionen Reifen an, die einem Gegenwert von 520 Millionen Euro entsprechen sollen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.