Reifengeschäft entwickelt sich im Trelleborg-Konzern positiv

Der schwedische Trelleborg-Konzern hat in 2005 insgesamt 2,56 Milliarden Euro umgesetzt und einen Gewinn von 125 Millionen verbuchen können. Das Unternehmen, das an der Börse Stockhom nicht mehr unter „Reifen und Gummi“, sondern seit dem letzten Jahr unter dem Sektor „Machinery“ gelistet ist, verzeichnet für die Sparte „Wheel Systems“ (TWS), in der es um Reifen und Räder für den Industrie- und den Agrarsektor geht, zufriedenstellende Ergebnisse.

Vor allem im Industriereifenbereich konnte einer höheren Nachfrage durch eine Expansion der eigenen Fabrik in Sri Lanka begegnet werden. Bei Agrarreifen sieht man gewisse Tendenzen für eine Abschwächung der Nachfrage, die letzten Reifen aus der Landwirtschaftsreifen-Traditionsfabrik (Reifen diagonaler Bauart) am Standort Trelleborg werden dieser Tage produziert. TWS produziert heute Landwirtschaftsreifen radialer Bauart in Italien und im Offtake-Verfahren im Wesentlichen diagonaler Bauart bei Belshina in Weißrussland. Die Sparte hat in 2005 insgesamt 320 Millionen Euro umgesetzt, der Gewinn (operating profit) lag bei knapp 22,8 Millionen Euro, beim EBITDA betrug er 6,6 Millionen Euro.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.