Stahlgruber stellt auf Handwerksmesse aus

Das erste Großereignis für viele Branchen und das Kfz-Handwerk im Jahr 2006 ist die International Handwerksmesse, die vom 16. bis 22. März 2006 in München. Stahlgruber bilde dabei den Magneten der Kfz-Branche. Mit mehr Ausstellungsfläche, neuen Konzepten und einer „Live-Werkstatt“ seien die Informationen für Kunden und Besucher umfassend und detailliert zugleich. Als größter Aussteller mit 1.500 m² Fläche, über 60 Einzelständen und unter dem Motto „Ihr bester Weg zum Erfolg“ sei der Wissensvorsprung für alle Interessierten der Kfz-Branche bei einem Besuch des Standes programmiert, heißt es dazu in einer Pressemitteilung.

Angesprochen seien durch das angebotene Informationsspektrum Werkstätten, Autohäuser, Reifenservicebetriebe und Unternehmen rund um das Kraftfahrzeuggewerbe. Der Stahlgruber-Messestand biete für Kunden und Besucher übergreifende Informationen und Angebote in alle Richtungen des Werkstattgeschehens. Das bisherige Standkonzept des Großlogistikers werde dabei durch eine Life-Werkstatt mit mehreren Arbeitsplätzen ergänzt und erweitert. In der „Meisterhaft-Werkstatt“ sollen auf dem neuesten Stand der Technik die gesamten elektronischen Diagnosevorgänge an drei Pkws unter realistischen und praxisgerechten Bedingungen durchgeführt und erläutert werden.

Den Löwenanteil der Messepräsentation stellen Investitionsgüter und Qualitätswerkzeuge dar, der Schwerpunkt liege im Bereich der Hebetechnikgeräte. Ebenso stehe die Klima- und Diagnosetechnik weiter im Mittelpunkt. Erstmalig werden neue Klimageräte von Beissbarth und Robinair ausgestellt sowie ein preisgünstiges Einstiegsgerät zur Achsvermessung von Beissbarth – Baureihe Microline 1800. Einen wichtigen Bestandteil des Stahlgruber-Messestandes bildeten die Werkstatt- und Fachmarktkonzepte Meisterhaft, AUTO CHECK und autoPARTNER. Über 1.800 Partner haben sich bereits diesen Konzepten bundesweit angeschlossen. Stahlgrubers Messestand wird sich in Halle B4 befinden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.