Neues Conti-Bremsenwerk in der Slowakei

Nur zehn Monate nach der Grundsteinlegung im April 2005 ist in Zvolen, Slowakische Republik, ein neuer Produktionsstandort für Bremssättel der Division Automotive Systems der Continental AG eingeweiht worden. Hier entstehen künftig Hochleistungs-Bremssättel, die zum Teil an Automobilwerke in der rasant wachsenden Automotive Region Eastern Europe (AREE) geliefert werden. Continental Automotive Systems beabsichtigt, mehr als 60 Millionen Euro in den neuen Standort des Geschäftsbereichs Hydraulische Bremssysteme zu investieren. Das neue Werk Zvolen soll zu einem der größten Bremssattelfertigungs- und Montagestandorte von Continental Automotive Systems ausgebaut werden.

Eingeweiht wurde das neue Bremsenwerk im Rahmen einer Feierstunde am 3. Februar 2006 vom Premierminister der Slowakischen Republik, Mikulas Dzurinda, dem Wirtschaftsminister und stellvertretenden Premierminister der Slowakischen Republik, Jirko Malcharek, dem Finanzminister der Slowakischen Republik, Ivan Miklos, dem EU-Abgeordneten und ehemaligen Bürgermeister von Zvolen, Vladimir Manka, dessen Amtsnachfolger Miroslav Kusein, dem Vorsitzenden der Geschäftsleitung Continental Automotive Systems und Mitglied des Vorstands der Continental AG, Dr. Karl-Thomas Neumann, sowie von Heinz Zingel, dem Leiter des Geschäftsbereiches Hydraulische Bremssysteme.

In sieben Monaten vom Grundstein zum ersten Bremsenteil

„Die Stadt Zvolen ist geografisch optimal gelegen und bietet eine ausgezeichnete Infrastruktur mit Autobahn- und Bahnanschlüssen. Zudem finden wir hier hoch qualifizierte Mitarbeiter nicht nur für den Fertigungs-, sondern auch für den Entwicklungsbereich“, nannte Heinz Zingel entscheidende Gründe dafür, das seit längerem geplante Werk des Geschäftsbereiches Hydraulische Bremssysteme in Zvolen zu errichten.

Schon Ende August 2005 sei der erste Gebäudekomplex überdacht gewesen, die ersten Fertigungsmaschinen seien bereits Anfang Oktober aufgestellt worden, blickte Zingel auf die Anfang April begonnenen Arbeiten zurück, insgesamt wurden ca. 16.000 Quadratmeter Produktionsfläche geschaffen. Bereits am 8. November 2005, weniger als sieben Monate nach der Grundsteinlegung, wurden die ersten Bremsenteile gefertigt, am heutigen Tag arbeiten bereits 70 Mitarbeiter in dem neuen Produktionsstandort.

Zvolen: Fünfter Standort im aufstrebenden Wirtschaftsraum Osteuropa

Dr. Karl-Thomas Neumann misst Zvolen große strategische Bedeutung bei. „Mit diesem Werk stärken wir unsere Präsenz im aufstrebenden Wirtschaftsraum Osteuropa“, sagte er. „Unsere Kunden, die Automobilhersteller, haben in dieser Region Produktionskapazitäten für drei Millionen Fahrzeuge jährlich aufgebaut und planen weitere Standorte. Das Werk Zvolen ist günstig zu vielen bestehenden oder geplanten Fertigungsstätten gelegen und senkt dadurch Logistikkosten bei uns und bei unseren Kunden.“ Das verschaffe Continental Automotive Systems beste Chancen, am Aufschwung der Automotive Region East Europe teilzuhaben, Continental Automotive Systems habe dem dynamischen Wachstum Osteuropas schon frühzeitig und mit Erfolg Rechnung getragen, erläuterte Dr. Neumann mit Verweis auf Entwicklungs- und Produktionsstandorte in Sibiu (Rumänien), Jicin (Tschechische Republik) sowie Veszprém und Budapest (Ungarn). Mit Zvolen als fünftem Standort in diesem Wirtschaftsraum sei Continental Automotive Systems bestens aufgestellt für die Herausforderungen der Zukunft und könne dadurch auch Standorte in anderen Ländern sichern.

Der Continental-Konzern ist ein führender Anbieter für Bremssysteme, Fahrwerkkomponenten, Fahrzeugelektronik, Reifen und Technische Elastomere. Die Division Automotive Systems der Continental AG integriert umfassendes Know-how in den Bereichen Fahrsicherheit, Antrieb und Komfort. Die Division erzielte 2004 mit mehr als 22.500 Mitarbeitern einen Umsatz von rund fünf Milliarden Euro. Zu Automotive Systems gehören Continental Teves und Continental Temic. Continental Teves entwickelt und produziert elektronische und hydraulische Brems-, Stabilitäts- und Fahrwerkregelsysteme sowie elektronische Luftfedersysteme und Sensoren. Continental Temic ist Spezialist auf den Gebieten Fahrwerkelektronik, Motormanagement und Getriebesteuerungen, elektrische Antriebe und Komfortelektronik.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.