Apollo Tyres erwirbt Dunlop Tyres International

Ursprünglich hieß es, der indische Reifenhersteller Apollo Tyres habe Interesse am Reifenwerk Zimbabwe von Dunlop Tyres International, jetzt wurde bekannt, dass Apollo gleich den gesamten Konzern mit Sitz in Durban (South Africa) übernimmt. Dunlop Tyres International, auch bekannt als Dunlop South Africa, setzte zuletzt 165 Millionen Euro im Jahr um, die Inder zahlen für das Unternehmen etwas mehr als 50 Millionen Euro. Zum Geschäftsführer wurde bereits Neeraj R. S. Kanwar berufen, die zuständigen Behörden in den betroffenen Ländern müssen dem Deal noch zustimmen.

Der Chairman der Apollo Tyres Ltd. Onkar S. Kanwar bestätigt, dass man bereits seit längerem mit dem Management von Dunop Tyres International in Gesprächen stehe. Diese Akquisition macht Apollo endgültig zur klaren Nummer Eins unter den indischen Reifenherstellern, weltweit sieht sich das Unternehmen, an dem sich Ende 2003 Michelin beteiligt hatte, von Position 16 etwa auf Rang 13 oder 14 in der Liste der Reifenhersteller vorgerückt.

Apollo übernimmt von Dunlop Tyres International die beiden Reifenfabriken in Südafrika (Durban und Ladysmith) sowie eine in Zimbabwe. Die Afrikaner stellen Diagonal- und Radialreifen her für Lkw/Busse, landwirtschaftliche Fahrzeuge, Baumaschinen, LLkw und Pkw. Das Unternehmen hält die Markenrechte an Dunlop in zahlreichen Ländern, fertigt aber auch unter den Markennamen „India“ und „Regal“ sowie darüber hinaus auch im Auftrage anderer Unternehmen. Ferner ist Dunlop Tyres Exklusivdistributeur der Marke Cooper in Südafrika. Zum Übernahmepaket gehört auch die Firma National Tyre Services (NTS) in Zimbabwe, einem bedeutenden Reifendistributeur und Runderneuerer im Lande, der unter Bandag-Lizenz fertigt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.