Galgenfrist für Amcast-Felgenfabrik

Weil bei General Motors in zehn Montagewerken die Arbeiten beeinträchtigt und sie gar kurzfristig von der Schließung bedroht wären, hat der Zulieferer vor allem von Aluminiumgussrädern Amcast doch wieder die Produktion für den Autohersteller, der mit einem Anteil von 80 Prozent größter Kunde ist, aufgenommen. Die Belieferungen waren am 30. November eingestellt worden, Amcast hat Gläubigerschutz gemäß Chapter 11 gesucht.

Die Hoffnungen, aus dem Insolvenzverfahren heil herauszukommen, sind wohl dennoch gering. Denn General Motors-Verantwortliche haben nochmals bekräftigt, dass es kaum zu Anschlussaufträgen für Amcast kommen dürfte. Unterschätzt worden war wohl, dass es doch einige Zeit in Anspruch nimmt, die Produktion von einem Zulieferer zu einem anderen zu verlagern. In dem Amcast-Werk Gas City (Indiana) stellen die derzeit etwa 200 Mitarbeiter vorerst wieder Aluminiumfelgen für Modelle wie Corvette, Hummer oder der Marke Cadillac her.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.