Amtel-Vredestein vor Börsengang

Russische Medien berichten, dass Amtel-Vredestein im November an der Börse London 25 Prozent der Unternehmensaktien im Rahmen eines Initial Public Offering (IPO) platzieren will. Der Erlös soll 250 Millionen US-Dollar in die Kassen des russisch-niederländischen und in Amsterdam registrierten Reifenherstellers spülen. Nach der gegenwärtigen Rechtslage dürfen russische Unternehmen bis zu 40 Prozent ihrer Anteile im Rahmen von IPOs an fremden Börsen offerieren.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.