MAHA-Prüfstraßen mit integrierter Steuerung

Werkstattausrüster MAHA präsentiert das Konzept einer Kfz-Prüfstraße mit integrierter Steuerung. Hintergrund ist, dass in Werkstätten Platz häufig „Mangelware“ ist. Diesem Umstand trägt MAHA mit dem Konzept der integrierten Steuerung Rechnung. Die integrierte Steuerung bedeutet, dass das Bedienpult verkleinert wird oder unter bestimmten Voraussetzungen sogar komplett entfällt.

Das Bedienpult der Prüfstraße erfüllt zwei grundlegende Funktionen: Erstens Bedienung, Anzeige und Ausgabe der Messungen mittels PC, Tastatur sowie Drucker und zweitens Steuerung der Prüfstraße, das heißt sämtliche elektrischen Bauteile wie Sicherungen, Schütze und Platinen, die zum Betreiben einer Prüfstraße nötig sind. Nachteil: Solche Pulte benötigen gerade dort viel Platz, wo er besonders knapp ist, nämlich neben der Prüfstraße links vom Durchfahrbereich.

Bei der integrierten Steuerung werden die Schaltelemente (also die Steuerung der Prüfstraße) in der Bodengruppe der Prüfstraße oder einer Aussparung in der Wand untergebracht. Als Anzeige dient dann ein schmaler Bildschirmständer, mit Platz für Tastatur und Drucker oder (noch platzsparender) ein tragbarer Tablett-PC mit Funkübertragung. Dieser ist über W-LAN an ein PC-Netzwerk angeschlossen und fungiert als Anzeige und Bedienung der Prüfstraße.

Auch die Bedienung und Steuerung der zur Prüfstraße gehörenden Hebebühne kann auf die selbe Art und Weise in einer Boden- oder Wandaussparung platzoptimiert untergebracht werden. Somit entfällt beispielsweise bei der Scherenhebebühne DUO das Pult, in dem die Bedienelemente, die Hydraulik und die elektrische Steuerung der Bühne eingebaut sind.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.