Opel will offenbar Ersatzteillogistik auslagern

Um Kosten zu sparen, will der Autohersteller Opel die Logistik seines Ersatzteilgeschäfts in ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem US-Konzern Caterpillar auslagern. Logistik, Lagerhaltung und Transport der Ersatzteile sollen künftig von einem Gemeinschaftsunternehmen übernommen werden, berichtet die Verkehrsrundschau unter Berufung auf Unternehmenskreise in Rüsselsheim, die einen Bericht der Wirtschaftszeitung Handelsblatt bestätigt hätten. Rund 1.200 Beschäftigte an den Standorten Rüsselsheim, Bochum und Rom würden in das Unternehmen überführt – eine Einigung werde bis Jahresende erwartet, heißt es in der Meldung, die das Unternehmen jedoch offiziell nicht kommentiert hat.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.