US-Exportautos mit Stahl- und Zinkgewichten

(Akron/Tire Review) In Nordamerika ist die Diskussion um die Zukunft von Bleigewichten erst im Anfangsstadium und Experten gehen wenigstens von einer Übergangszeit von sechs Jahren aus, sollte der in Europa vollzogene Bann der Bleigewichte auch im US-Markt erfolgen: Etwa zwei Jahre würden auf die Hersteller, zwei weitere auf die Großhändler und ihre Läger und schließlich ebenfalls zwei Jahre auf die Reifenhändler entfallen, bis Blei durch alternative Materialien vollständig ersetzt sei. Unterdessen hat allerdings Gewichtehersteller Perfect Equipment Co. bereits Zink- und Stahlgewichte ins Produktionsprogramm aufgenommen, um damit Fahrzeuge von General Motors, Ford und DaimlerChrysler auszurüsten, die für den Export nach Europa bestimmt sind.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.