Zulieferer der Reifenhersteller stärkt China-Aktivität

Durch ein Joint Venture zur Produktion von Kautschukchemikalien mit dem chinesischen Partner TongFeng und dem etablierten Chemikalienhersteller Xinda baut Lanxess (Leverkusen), ein aus der Bayer AG hervorgegangenes Unternehmen mit einem Schwerpunkt Synthesekautschuk, seine Position auf dem chinesischen Reifenmarkt aus. Das Joint Venture wird voraussichtlich die Produktion in der zweiten Jahreshälfte 2006 aufnehmen.

„China gewinnt für uns zunehmend auch als Technologie-Standort an Bedeutung“, sagte darüber hinaus Dr. Axel C. Heitmann, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens, und erläuterte die Investition von fünf Millionen Euro in ein neues Technologie-Zentrum der Business Unit Technical Rubber Products in Shanghai. Mit der gezielten Investition und dem Umzug des Technologie-Zentrums von Singapur nach Shanghai könne Lanxess den Bedürfnissen des Marktes und seiner Kunden nun noch stärker gerecht werden. Die Business Unit Technical Rubber Products ist ein global operierender Anbieter von Spezial-Elastomeren für die gummiverarbeitende Industrie.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.