ContiTech-Schlauchleitungen für Rußpartikelfilter

Dieselmotoren sind sparsam, robust und wirtschaftlich – aber leider nicht die sauberste Motorvariante. Die aktuelle Feinstaub-Diskussion hat die ökologischen und gesundheitlichen Gefahren der Rußpartikelemission von Dieselmotoren noch einmal deutlich gemacht. Nicht zuletzt deshalb wird erwartet, dass die zukünftige EURO-5-Abgasnorm den Rußpartikelfilter zwingend in jedem Automobil vorschreibt. ContiTech Fluid Technology hat für das Filtersystem spezielle Schläuche und Schlauchleitungen entwickelt und besitzt dafür die Materialfreigaben nahezu aller OEMs.

Wie der Filter eines Wäschetrockners, so muss auch der Rußpartikelfilter in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Das geschieht automatisch und – abhängig von der Fahrweise – zum Beispiel alle 700 Kilometer, und zwar durch eine Verbrennung der vom Filter gebundenen Partikel. Da diese im Wesentlichen aus Kohlenstoff und Kohlenwasserstoffen bestehen, verbrennen die Partikel unter Zuführung von Sauerstoff vollkommen rückstandsfrei.

Die von ContiTech entwickelten Schlauchleitungen sorgen dafür, dass der für die saubere Verbrennung nötige Sauerstoff über das Seitenkanalgebläse eingeleitet wird. Die Schlauchleitungen bilden zudem die Schnittstelle zwischen Rußpartikelfilter und Regeleinheit. Jens Jünemann, Produktmanager bei ContiTech Fluid Technology, erklärt: „Durch unterschiedliche Werkstoffkombinationen geben wir diesen Schlauchleitungen eine hohe Dauertemperaturbeständigkeit von bis zu 225° Celsius.“

Verschiedene Ummantelungen oder Festigkeitsträger machen den ContiTech-Schlauch zudem zu einer Lösung für jede Anforderung: Sei es mit einem Hitzeschutz gegen Strahlungswärme oder Scheuerschutz für besonders enge Auslegungen. „Unsere Schlauchleitungen sind extrem flexibel“, verdeutlicht Harald Koch von der F&E bei ContiTech Fluid Technology, „damit sind engste Biegeradien realisierbar. Auch die komplizierteste Geometrie im Motorraum kann damit umgesetzt werden.“

Ein weiterer Vorteil der ContiTech-Lösung ist die hohe Unterdruckstabilität. Darüber hinaus kann der Schlauchinnendurchmesser von 3,5 Millimeter bis 9,3 Millimeter flexibel variiert und so passgenau auf die jeweilige Anforderung abgestimmt werden. Kein Wunder also, dass ContiTech bereits die Materialfreigaben nahezu aller OEMs besitzt – für eine effiziente Filtertechnologie und für eine saubere Zukunft des Dieselmotors.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.