Reifengeschäft beflügelt Yokohama-Ergebnis

Ende März hat The Yokohama Rubber Co., Ltd. (Tokyo) das Geschäftsjahr 2005 abgeschlossen und legt jetzt die Bilanz vor. Demnach hat der Konzern den Umsatz um 4,5 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro steigern können. Beim operativen Ergebnis (operating income) blieb das Unternehmen mit 155 Millionen Euro knapp unter Vorjahr (im Wesentlichen wg. höherer Rohstoffkosten), beim Nettoergebnis allerdings konnte ein 9,6prozentiges Plus auf 83,6 Millionen Euro verzeichnet werden (im Wesentlichen wg. geringerer Steuern).

Besonders das Reifengeschäft, das 73,3 Prozent zum Konzernumsatz beiträgt, hat sich sehr gut entwickelt und mit 87 Prozent überproportional zum operating income beigetragen. Die Geschäftseinheit Reifen hat den Umsatz um 6,7 Prozent auf 2,28 Milliarden Euro gesteigert. Die anderen Geschäftsbereiche, die bei Yokohama „Muliple Business“ heißen, haben beim Umsatz leicht eingebüßt, beim operating income aber sogar mehr als eine Halbierung hinnehmen müssen. 78,4 Prozent vom Umsatz macht Yokohama im Heimatland, bei den Gewinnen (operating income) ist der Anteil mit 82,7 Prozent sogar noch höher.

Laut Yokohama habe sich das Reifengeschäft in Europa, Asien und dem Mittleren Osten sehr gut entwickelt, im Heimatland der Umsatz im Ersatzgeschäft. Der größte Auslandsmarkt ist Nordamerika mit einem Anteil von 17,2 Prozent vom Umsatz. Alle anderen Märkte (Ozeanien, Europa, Asien) repräsentieren lediglich einen Anteil am Konzernumsatz von 4,4 Prozent.

Für das kommende Geschäftsjahr prognostiziert Yokohama ein Umsatzplus von sechs Prozent und einen Anstieg des Gewinnes aus dem operativen Geschäft (operating income) von 14,5 Prozent. Beim Nettoergebnis wird nur ein Plus von 1,6 Prozent erwartet.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.