AEZ Forge A im 24-Stunden-Dauertest

Auf AEZ Forge A will das Team um den AEZ-BMW auch in diesem Jahr beim 24-Stunden-Rennen wieder in Richtung Klassensieg starten. Die superleichten Schmiederäder schaffen über diese lange Renndistanz eine erhebliche Gewichtserleichertung, die sich merklich in den Rundenzeiten widerspiegelt und gewichtsbedingten Materialermüdungen vorbeugt. Nachdem im letzten Jahr eine spezielle Racing-Version der AEZ-Schmiederäder FORGE A für das 24h-Rennen eingesetzt wurde, startet das Team mit der Start Nr. 74 in diesem Jahr auf den Serienschmiederädern in 8,5×18 auf der Voderachse und 10×18 auf der Hinterachse.

Am kommenden Wochenende (5.-8. Mai) wird dann wieder ein Stückchen Motorsport-Geschichte geschrieben, dann findet das 33. ADAC 24h-Rennen Nürburgring Nordschleife statt. Und auch in diesem Jahr bricht das vielleicht größte Rennen der Welt bereits im Vorfeld alle Rekorde: Rund 800 Fahrer aus über 30 Nationen werden am Freitag, dem 6. Mai, ab 10.00 Uhr das erste von zwei gezeiteten Trainings zum prestigeträchtigen Nordschleifen-Event aufnehmen, bevor sie am Samstag um 15.00 Uhr die 24 Stunden antreten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.