Erstes Quartal bringt leichten Umsatzrückgang für Michelin

Der Reifenhersteller Michelin hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2005 nach eigenen Angaben zwar rund 3,9 Prozent weniger Reifen abgesetzt, aber dank eines um 5,1 Prozent verbesserten Preis-/Produktmixeffektes sei der Umsatz nur um rund 0,2 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro zurückgegangen. Einen Beitrag zu dem leichten Umsatzrückgang sollen neben dem Absatzminus auch Währungskurseffekte (-1,2 Prozent) geleistet haben – ohne diesen Effekt hätte man ein einprozentiges Umsatzplus für die ersten drei Monate 2005 ausweisen können. Der vergleichsweise hohe Absatzrückgang ist laut Michelin in den außergewöhnlich guten Europa-Reifenverkaufszahlen des Vorjahres zu suchen, wo sich viele Kunden angesichts bevorstehender Preiserhöhungen mit Reifen eingedeckt hätten. Der Hersteller erwartet nach diesem „ziemlich ungewöhnlichen Quartal“, dass die Michelin-Absatzzahlen nun wieder zu einem „natürlichen Wachstumstrend“ zurückkehren werden, da langfristig weiterhin von einer steigenden Nachfrage im europäischen Ersatzgeschäft ausgegangen wird.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.