1,3 Millionen Mercedes müssen in die Werkstätten

DaimlerChrysler ruft weltweit 1,3 Mio. Pkw der Marke Mercedes-Benz zur Überprüfung von Elektronik und Bremsen in die Werkstätten, es ist die größte derartige Rückrufaktion in der Geschichte des Automobilherstellers. Betroffen sind die E-, SL- und CLS-Klasse aus dem Produktionszeitraum Juni 2001 bis März 2005. Lieferant möglicherweise fehlerhafter Bremskomponenten ist die Robert Bosch GmbH.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.