Vipal zielt mehr auf internationale Märkte ab

Vipal, der brasilianische Hersteller von Runderneuerungsmaterialien, reklamiert 43 Prozent des heimischen Runderneuerungsmarktes, nach eigenen Aussagen der zweitgrößte der Welt, und liefert darüber hinaus sein Material in mehr als 90 Länder. Wie das Unternehmen jetzt bekannt gibt, wolle man sich künftig noch mehr einer globalen Strategie widmen. Nachdem man eine erfolgreiche SEMA-Show Ende letzten Jahres erlebt hatte, konzentrierte sich Borrachas Vipal zunächst auf die Errichtung eines Vertriebszentrums in Mexiko. Zeitgleich baute Vipal sein Kundennetz, das „Vipal Authorized Network“, in Mexiko auf. Ebenfalls zum Markteintritt in Mexiko brachte Vipal einen neuen zeitgemäßen Laufstreifen auf den Markt, den Vipamold VRA für den Gebrauch auf Antriebs- und Trailerreifen.

Gegründete wurde Borrachas Vipal 1973 im brasilianischen Nova Prata. Derzeit betreibt das Unternehmen sieben Distributionszentren in Brasilien sowie weitere in den Vereinigten Staaten, Spanien, Slovenien, Mexiko, Argentinien, Chile und Panama. Insgesamt vertreibt Vipal seine Produkte in über 90 Ländern der Welt und erzielt damit einen Jahresumsatz von etwa 180 Millionen US-Dollar.

Bei Borrachas Vipal sind insgesamt 2.200 Menschen angestellt in den zwei Produktionsstätten, in denen unter anderem auch die Laufstreifen entstehen, in der Verwaltung sowie in den Vertriebszentren. Die beiden Fabriken stellen monatlich etwa 12.000 Tonnen Runderneuerungsmaterial her, was etwa für die Herstellung von einer Million runderneuerter Lkw-Reifen ausreicht.

Bei Borrachas Vipal ist man der Ansicht, dass die Laufstreifen einen exzellenten Kosten-Pro-Kilometer-Satz aufweisen, eine lange Laufleistung mit sich bringen und darüber hinaus stets die neuesten und beliebtesten Profile aufweisen. Neben den Laufstreifen stellt das brasilianische Unternehmen noch Reparaturmaterialien wie Aufkleber her, Polstergummi, Streifengummi, Farben, Lacke und sogar Zement. Vipal war das erste brasilianische Unternehmen, das ISO 9002 zertifiziert wurde, und ist gegenwärtig auch nach ISO9001:2000 zertifiziert.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.