ZF Boge Elastmetall setzt Internationalisierung fort

ZF Boge Elastmetall, das Geschäftsfeld Gummi-Metalltechnik des Automobilzulieferkonzerns ZF Friedrichshafen AG, setzt seine Internationalisierung weiter fort. Am 27. Januar 2005 wurde in Shanghai ein Vertrag für ein Jointventure mit chinesischen Partnern unterzeichnet. Das neue Gemeinschaftsunternehmen wird Gummi-Metallkomponenten zur Schwingungsdämpfung und Körperschallisolierung im Fahrwerk und Antriebsstrang für Straßen- und Schienenfahrzeuge entwickeln und produzieren.

Der Marktfokus soll nach Darstellung von ZF Boge Elastmetall-Geschäftsführer Bernd Schmeling in den nächsten Jahren auf dem chinesischen Markt liegen: „Das Jointventure führt sämtliche Aktivitäten in China im Bereich Gummi-Metall-Produkte von beiden Partnern zusammen.“

ZF Boge Elastmetall hält an dem Gemeinschaftsunternehmen mit dem Namen ZF Zhongding NVH Co., Ltd. 51 Prozent, der Jointventure-Partner Anhui Ningguo Zhongding (Group) Co., Ltd. 44 Prozent. Die restlichen Anteile liegen bei dem chinesischen Unternehmen Shanghai Huizhong Economic Development Co. Ltd.

Nach Abschluss des Genehmigungsprozesses durch die chinesischen Behörden und dem Abschluss des Jointventure-Vertrages wird das Gemeinschaftsunternehmen im ersten Halbjahr 2005 den operativen Betrieb aufnehmen. Mit dem Produktionsstandort in Ningguo, Provinz Anhui, sowie Produktions-, Entwicklungs- und Vertriebsaktivitäten in Shanghai plant das Unternehmen bereits für das laufende Geschäftsjahr 2005 mit zirka 500 Beschäftigten einen Umsatz von über 20 Millionen Euro und ein Investitionsvolumen von 4,2 Millionen Euro.

Dieses wird möglich, weil die Jointventure-Partner ihre bestehenden Marktkontakte und Produktionsvolumina für die chinesischen Automobilhersteller vollständig in das Gemeinschaftsunternehmen einbringen werden: seitens Anhui Ninguo Zhongding unter anderem Aufträge von Shanghai Volkswagen und Shanghai GM, seitens ZF Boge Elastmetall unter anderem die Lieferungen für die VW-Plattform PQ 35 und für den Automobilhersteller Jinbei.

ZF Boge Elastmetall entwickelt und produziert Komponenten und Module zur Schwingungsdämpfung und Lagerung von Fahrwerk und Antriebsstrang für Personenkraftwagen sowie Nutz- und Schienenfahrzeuge. Weitere Produktfelder sind Kunststoffkomponenten für die Automobilindustrie sowie Pralldämpfer und weitere Produkte im Bereich Fahrzeugsicherheit. Die Gummi-Metalltechnik erwirtschaftete 2004 mit über 3.400 Mitarbeitern einen Umsatz von voraussichtlich 536 Mio. Euro.

ZF ist ein weltweit führender Automobilzulieferkonzern in der Antriebs- und Fahrwerktechnik mit rund 54.500 Mitarbeitern an 119 Standorten in 25 Ländern. Der Konzern erwirtschaftete im Jahr 2004 einen Umsatz von voraussichtlich 9,9 Milliarden Euro. ZF liegt damit in der Rangliste der größten Automobilzulieferer Deutschlands an dritter Stelle. Auf der Weltrangliste der Automobilzulieferer ist ZF unter den 15 größten Unternehmen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.