Beitrag Fullsize Banner NRZ

Autofahrer sparen beim Autofahren und beim Unterhalt

Die Unsicherheit über den Arbeitsplatz sowie der Anstieg der Kraftstoffpreise haben sich in einem erheblichen Maße auf die Nutzung und das Wartungsverhalten der Autofahrer ausgewirkt. Nicht nur, dass sich mehr als 90 % der Autofahrer um eine Treibstoff sparende Fahrweise bemühen, auch fahren zwei Drittel weniger Auto. Das geht aus einer aktuellen und repräsentativen Befragung von 1.450 Autofahrern der strategischen Marketingberatung 3hm Automotive im November 2004 hervor.

Angesicht anhaltender Schlagzeilen über Sparmaßnahmen in Industrie und Verwaltung verwundert es nicht, wenn die Autofahrer die vorhandenen Sparchancen nutzen bzw. in nächster Zeit einplanen. Generell sehen sich Fahrer von kleineren und älteren Fahrzeugen eher genötigt, ihr Auto im Verbrauch und Gebrauch weniger zu beanspruchen. Die Fahrzeuge in den Bundesländern Niedersachsen und Rheinland-Pfalz weisen dabei eine überdurchschnittliche Reduktion in der Nutzung auf.

Nachdem in den letzten Wochen eifrig in den Medien darauf hingewiesen worden war, die Sparmöglichkeiten durch einen Wechsel auf eine günstigere Kfz-Versicherung zu nutzen, wundert es nicht, dass dies von über einem Drittel der Autofahrer wahrgenommen und von weiteren zwölf Prozent geplant wurde. Besonders Fahrer von VW/Audi und in den Bundesländern Bayern sowie in Niedersachsen wechselten dabei überdurchschnittlich auf eine Versicherung mit niedrigeren Prämien.

Jüngere Autofahrer haben generell mit einem niedrigeren Ausgaben-Budget auszukommen. Deshalb muss diese Gruppe alle Sparmöglichkeiten rund um das Auto ausnutzen und werden die vorhandenen älteren Fahrzeuge hauptsächlich selbst oder von Bekannten gewartet und bei größeren Reparaturen eine preiswertere Werkstatt aufgesucht. Des Weiteren sind gebrauchte Ersatzteile gefragt und immerhin verzichten fast zehn Prozent der Autofahrer auf die Wartung bzw. Reparatur des Autos. Im Endeffekt hat dieses Verhalten nicht unerhebliche negative Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit des Fahrzeuges, was die steigenden Beanstandungen bei den Hauptuntersuchungen belegen.

Wenn es um die Sicherheit im Straßenverkehr geht, ist die Parole „Geiz ist geil“ fehl am Platz. Hier empfehlen die Berater von 3hm den Werkstätten mit einer geeigneten Ansprache und Programmen insbesondere auf die jüngeren Autofahrer zuzugehen. 3hm Automotive GmbH ist ein Beratungs- und Marktforschungsunternehmen und Teil von 2hm & Associates GmbH mit den Gründern Prof. Dr. Andreas Herrmann, Prof. Dr. Frank Huber und Frank Meyrahn.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.