Beitrag Fullsize Banner NRZ

Ipsos-Studie im Fulda-Auftrag: „Winterreifen im Trend“

Fulda verfolgt nach eigenen Aussagen schon seit Jahren das Verhalten von Autofahrern und die Entwicklung des Käuferverhaltens bei Winterreifen und hat in diesem Zusammenhang das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Ipsos mit einer Studie rund um diese Thematik beauftragt. Dabei konnte eine ganze Reihe interessanter Ergebnisse verifiziert werden. So rüste fast die Hälfte aller Autofahrer auf Winterreifen um, obwohl der Gesetzgeber entgegen den Wünschen der einzelnen Bundesländer bisher keine Winterreifenpflicht verordnet hat, stellt Ipsos unter anderem fest. Innerhalb der Bundesländer wurde bei der Umrüstungsquote allerdings ein deutliches Nord-Süd-Gefälle festgestellt: In Bremen liegt demzufolge die Umrüstungsquote bei nur 20 Prozent, im Allgäu/Südbayern beträgt sie aber schon 90 Prozent. Als wichtigsten Anlass zur Umrüstung auf Winterreifen nannten dabei über 50 Prozent der Verkehrsteilnehmer Sicherheitsgründe. Selbst angesichts steigender Auto- bzw. Lebenshaltungskosten wollen 80 Prozent der im Rahmen der Studie befragten Winterreifenfahrer bei anstehendem Ersatzbedarf wieder Winterpneus montieren.

Angesichts dieser Ergebnisse glaubt Fulda, dass auch dieses Jahr der Winterreifenabsatz weiter wachsen wird. Der Reifenhersteller schätzt das Potenzial 2004 auf über 20 Millionen Reifen, was wiederum über dem Vorjahreswert liegen würde. Es sei daher dringend notwendig, rechtzeitig vor dem ersten Wintereinbruch umzurüsten, denn nur so könne man die Unannehmlichkeit langer Wartezeiten beim „großen Run“ umgehen. „Vorausschauende Autofahrer tun dies bereits im Oktober und können dann gelassen auch dem plötzlichen Wintereinbruch entgegensehen“, empfiehlt der Hersteller, der Verbrauchern die richtige Winterreifenauswahl aus der eigenen Produktpalette zugleich mit einem so genannten „Fulda Reifen- und Felgenberater“ unter www.fulda.com erleichtern will. „Natürlich steht den Endverbrauchern auch der Reifenfachhandel mit Rat und Tat zur Seite, wo es hervorragenden Service, professionelle Pflege und Wäsche der Räder gibt. Nicht zu vergessen, das ‚Reifenhotel’, d.h. die Möglichkeit, Kompletträder einzulagern. Dann entfällt das mühevolle Herumschleppen der Räder, und man ist auch erheblich schneller bedient, wenn es um die rechtzeitige Umrüstung geht“, so Fulda weiter.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.