RTL-Moderator Florian König im Dunlop-Mini

Die „Mini Challenge“ macht seit Anfang der Saison nicht nur durch aufregende Action auf der Strecke von sich reden – regelmäßig steigen auch Prominente ins Cockpit, um die Rennatmosphäre hautnah zu erleben. Einer der Prominenten, die den Mini Cooper S im Rennen testen durften, war Florian König, Moderator des Formel 1-Nachmittags bei RTL. Der Kölner startete im Rahmen des belgischen Grand Prix auf dem Dunlop-Mini und zeigte sich nach dem Rennen beeindruckt: „Nachdem ich jetzt die Rennstrecke von Spa aus der Cockpit-Perspektive kenne, habe ich noch mehr Respekt vor den Formel 1-Piloten. Der Start in der Mini Challenge hat riesig Spaß gemacht, ich habe eine Menge gelernt.“

Sein RTL-Kollege, der ehemalige Formel 1-Pilot Christian Danner, kehrte in Belgien ebenfalls für ein Rennen ins Cockpit zurück und siegte prompt vor Katharina König, die als Siegerin des „SpeedWomen Cups 2003“ den Titel „Schnellste Frau Deutschlands“ tragen darf. Dabei haben sich die VIPs das perfekte Einsatzgerät ausgesucht: Ausgerüstet mit dem Dunlop SP Sport Maxx in Rennversion schaffen die Mini-Racer den Sprint von 0 auf 100 km/h locker in 6,5 Sekunden, 200 PS stehen bei 6.950 Umdrehungen an.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.