Defekte Radnaben veranlassen Daimler-Tochter zum Rückruf

Mit rund 50 Millionen Euro Kosten wird der Rückruf von weit mehr als 100.000 Lkw und Bussen der Marke Fuso veranschlagt, der von Mitsubishi ausgegliederten und von DaimlerChrysler mehrheitlich (zu mittlerweile 65 Prozent) übernommenen ehemaligen Nutzfahrzeugmarke von Mitsubishi Motors. Mehr als 50 Unfälle sind bereits bekannt geworden, bei einem mit Todesfolge. Bei einer Reihe von Fahrzeugen haben sich Defekte an den Radnaben bzw. Risse an den Radaufhängungen gezeigt. Dem Management wird der Versuch vorgeworfen, die Fehler vertuscht zu haben. Es handelt sich offenkundig um einen Konstruktionsfehler.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.