Offener Brief der Familie Schwarz an die Passauer Neue Presse

Mit einem Offenen Brief hat sich in der vergangenen Woche die Familie Schwarz an den Herausgeber der Passauer Neuen Presse gewandt und eine ihr bzw. Thomas Schwarz unterstellte Kriminalisierung in aller Schärfe zurückgewiesen. Und in der Tat wird man anerkennen müssen, dass Geschäfte mit Firmen aus Russland wie anderen „Ostblock-Staaten“ meist nur gegen bar abgewickelt werden können. Allein aus dieser Tatsache und dabei auch nur unter Bezug auf „Insiderkreise“ zu insinuieren, Schwarz habe das Geld möglicherweise der Insolvenzmasse entzogen oder vorenthalten, weist die Familie als „Gipfel der Geschmacklosigkeit und Frechheit“ zurück.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.