Warnstreiks bei Continental Teves

Unmittelbar nach Ablauf der Friedenspflicht sind viele Arbeiter dem Aufruf der IG Metall gefolgt und noch in der letzten Nacht in einen Warnstreik getreten. Betroffen waren auch die Werke Gifhorn und Rheinböllen von Continental Teves. Die Gewerkschafts-Forderung beläuft sich für die bundesweit knapp 3,5 Millionen Beschäftigten auf vier Prozent mehr Lohn und Gehalt für zwölf Monate. Die Arbeitgeberseite hat hingegen bislang stufenweise Erhöhungen von je 1,2 Prozent für 27 Monate angeboten, verbunden mit einer Arbeitszeitverlängerung auf bis zu 40 Stunden auch ohne Lohnausgleich.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.