Chrysler ruft in den USA 2,7 Millionen Autos zurück

Chrysler ruft in den USA 2,7 Fahrzeuge der Baujahre 1993 bis 1999 wegen möglicher Probleme mit der Schaltung zurück. Der Hersteller schätzt jedoch, dass nur etwa zehn Prozent der Autos tatsächlich auch defekt sind. Hinzu kommen allerdings außerdem noch Sorgen mit der neuen „Durango“-Reihe (Modelljahr 2004) der ebenfalls zum DaimlerChrysler-Konzern gehörenden Marke Dodge: Auftretende Schwierigkeiten beim Gas geben erfordern hier einen unplanmäßigen Werkstatt von rund 20.000 Autos. Analysten werten dies als herben Rückschlag in den Bemühungen des Herstellers, die Kunden von den Qualitätsverbesserungen der eigenen Fahrzeuge zu überzeugen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.