US-Testverfahren zur Überschlaggefahr von Fahrzeugen

Der Streit zwischen Ford und Firestone um die Gründe für häufige Überschläge von Explorer-Modellen, die mit Firestone-Reifen bereift waren und woraus ein Rückruf dieser Reifen resultierte, hat in den USA zu einer Diskussion darüber geführt, inwieweit sich Testmethoden zur Ermittlung der Gefahr von Fahrzeugüberschlägen entwickeln lassen. Jetzt hat die verantwortliche US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA (National Highway Traffic Safety Administration) entsprechende Tests entwickelt angesichts von 22 Millionen SUVs auf amerikanischen Straßen und einer im letzten Jahr um 14 Prozent gestiegenen Überschlaghäufigkeit (auf 2.400 Fälle) in dieser Fahrzeugkategorie. Bislang sind keine Einzelheiten der geplanten Messmethoden bekannt geworden, aber Automobilhersteller bezweifeln, dass angesichts so vieler auf die Fahrzeuge einwirkender verschiedenartiger Faktoren (wie Reifendruck) solche Messmethoden überhaupt festsetzbar sind.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.