Reifenfabrik in Trinidad geschlossen

Der amerikanische Hersteller von Reifen für Nischenfahrzeuge Carlisle Tire & Wheel Co. hat seine Aktivitäten in Trinidad kurzerhand eingefroren und die 400 Beschäftigten, die vor etwa zwei Wochen begannen wegen gefährlicher Arbeitsbedingungen aufzubegehren, entlassen. Laut Carlisle haben die Arbeiter ihre Jobs im Werk Point Fortin, der einzigen Produktionsstätte für Reifen in Trinidad und Tobago, im Stich gelassen.

Carlisle betreibt das Werk in Trinidad seit 1996 und hat eine weitere Reifenfabrik in den USA. Der Sitz der Reifen- und Felgensparte der Carlisle Companies Inc. ist Aiken (South Carolina). Die Carlisle-Gruppe ist ein diversifiziertes Unternehmen, 32 Prozent des Umsatzes (2002: 1,971 Mrd. US-Dollar) entfallen auf die Sparte Industrial Components. Industrial Components sind im Wesentlichen Implement-/Diagonalreifen und Stahlfelgen und in geringerem Umfang auch Radialreifen für ausgesprochene Nischen wie ATVs.

Carlisle ist ein Spezialist für die Bereifungen von Rasenfahrzeugen (für den Golfsport, Gartenarbeiten etc.). In der Freihandelszone von Point Fortin waren zuletzt arbeitstäglich etwa 3.000 bis 4.000 Reifen hergestellt worden, die exportiert wurden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.