Neues Werk für Reifendruck-Kontrollsysteme

Schrader Electronics, eine Tochtergesellschaft des Großkonzerns Tomkins plc, errichtet auf 4.350 Quadratmetern eine neue Fabrik für Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) in Antrim (Nordirland) und schafft dadurch etwa 200 neue Arbeitsplätze. In Antrim ist bereits ein Schrader-Werk beheimatet mit knapp 300 Mitarbeitern, davon gut 60 Ingenieure.

Schrader Electronics, bislang bekannt vornehmlich als Ausrüster französischer Automodelle mit Reifendruckkontrollsystemen, trägt damit der enormen Nachfrage von Autoherstellern auch aus anderen Ländern Rechnung. Laut Schrader-Geschäftsführer Stephen McClellan werden sich die Kapazitäten durch das neue Werk mehr als verdoppeln. Mit den bisherigen Kapazitäten von zehn Millionen Sensoren konnten bereits 2 bis 2,5 Millionen Autos (in Abhängigkeit, ob der Autohersteller ein Ersatzrad mit einbezieht) jährlich durch Schrader-RDKS bestückt werden. Die drei bedeutendsten RDKS-Hersteller sind derzeit Schrader, Beru und Siemens.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.