Zunehmender Fusionsdruck auf kleinere Automobilzulieferer

Donnerstag, 11. September 2003 | 0 Kommentare
 

In den ersten sechs Monaten diesen Jahres ist die Zahl der Fusionen und Übernahmen in der Automobilindustrie weltweit im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2002 um 41 Prozent gestiegen. Dies ist eines der Ergebnisse einer aktuellen Studie von Ernst & Young Corporate Finance. Besonders stark angestiegen ist dabei der Analyse zufolge die Zahl der Fusionen und Übernahmen im Bereich der Kfz-Zulieferer, gleichzeitig sank jedoch das durchschnittliche Transaktionsvolumen von 95 Millionen auf 48 Millionen Euro.

„Bei den großen Zulieferunternehmen mit starker internationaler Aufstellung ebbt die Konsolidierungswelle ab. Gleichzeitig bahnt sich eine deutliche Marktbereinigung bei den mittleren und kleinen Zulieferern an,“ erklärt Hans-Joachim Tritschler, Partner bei Ernst & Young Corporate Finance..

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *