Vredestein-Konzern setzte weniger, Reifensparte mehr um

Der Vredestein-Konzern, der aus den drei Sparten Banden (Reifen), Hevea (Stiefel) und Rubber Resources besteht, setzte im ersten Halbjahr 2003 mit 125,4 Millionen Euro etwas weniger um als im Vorjahr. Die größte Sparte Reifen konnte jedoch um eine Million Euro gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum zulegen und erlöste 83,7 Millionen Euro. Das Betriebsergebnis verringerte sich im Konzern um 1,6 Millionen auf 2,2 Millionen Euro, wozu der Reifenbereich 1,9 Millionen beisteuerte (1. Hj. 2002: 3,1 Mio.).

Der Konzern meldet darüber hinaus, dass Mehrheitsgesellschafter Vico (Vredestein Investment Consortium), der bereits 61,2 Prozent der Unternehmensanteile hält und 7,50 Euro für jede noch ausstehende Vredestein-Aktie geboten hat, für 84 Prozent aller ausstehenden Aktien eine Verkaufszusage erhalten hat. Vico hält das Angebot solange aufrecht, bis die Gruppe ihren Unternehmensanteil auf mindestens 95 Prozent aller Aktien aufstocken kann.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.