Schlechte Aussichten für Aktien von DaimlerChrysler

Die UBS Warburg hat DaimlerChrysler-Aktien von Neutral auf Reduzieren abgewertet und gleichzeitig das Kursziel von eben noch 31 US-Dollar auf 20 US-Dollar gesenkt. Die Analysten befürchten einen allgemeinen Rückgang sowohl in Europa als auch in den USA, dem man mit teuren Incentives begegnen müsse. Mit Mercedes-Fahrzeugen verdient der Konzern nach wie vor sehr viel Geld. Sorge bereitet Chrysler. Das Management unter Führung von Dieter Zetsche wird zwar sehr gelobt, allerdings weisen die Finanzfachleute darauf hin, dass viele geglückte Einsparungen eben nur einmal vorgenommen werden können und Lieferanten mit einem ihnen abverlangten Sonderrabatt nicht jedes Jahr wieder um einen Sanierungsbeitrag gebeten werden können. Auch habe Chrysler noch lange nicht die Produkte hat, die man im Wettbewerb brauche, sondern hänge im Grunde von ein, zwei Modellen ab.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.