Wollte Daimler-Benz von Anfang an Chrysler übernehmen?

Der amerikanischen Tageszeitung Detroit News sollen Unterlagen vorliegen, aus denen sich ergibt, dass Daimler-Benz von Anfang an Chrysler übernehmen wollte und eine “Fusion unter gleich starken Partnern” nie geplant war. Großaktionär Kerkorian, der im Zeitpunkt des “Mergers” 14 Prozent der Anteile an Chrysler hielt, hat den Konzern auf Zahlung von 13 Milliarden US-Dollar verklagt und versucht, ein Premium zu erzielen. Der angebliche “merger of equals” sei von Anfang an eine Farce gewesen; Kerkorian fühlt sich somit betrogen. Der eigentliche Prozess soll in wenigen Monaten beginnen. Man rechnet inzwischen damit, dass sich DaimlerChrysler zu einer größeren Vergleichszahlung bereiterklären wird.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.