Varta verkauft Autobatterien-Geschäft

Mittwoch, 7. August 2002 | 0 Kommentare
 

Die in Hannover ansässige Varta AG, zu 92 Prozent im Besitz eines Konsortiums aus DB Investor (Deutsche Bank) und der Familie Quandt (größter BMW-Gesellschafter), hat nach der Veräußerung des Bereichs Gerätebatterien vor einigen Tagen an die Rayovac Corp. (Madison/USA) jetzt auch für den Bereich der Autobatterien einen Käufer gefunden: Der US-Zulieferer Johnson Controls (Milwaukee, Umsatz 2001: 18,4 Mrd. US-$; US-Marktführer bei Autobatterien und übrigens auch bei Luftdruck-Warnsystemen für Autoreifen engagiert), dem auch bereits der hiesige Hersteller Hoppecke gehört, übernimmt den 80prozentigen Mehrheitsanteil an der VB Autobatterie GmbH zum Preis von 312,5 Mio.

Euro, den Varta hält, die restlichen 20 Prozent dieser Geschäftseinheit verbleiben bei der Robert Bosch GmbH. Die Varta AG erzielte mit Autobatterien im letzten Jahr einen Umsatz von 590 Mio. Euro, davon etwa 40 Prozent im Erstausrüstungsgeschäft.

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *