Britischer Felgenhersteller verkauft

Der südafrikanische Konzern Murray & Roberts hat seine Leichtmetallfelgenfabrik in Rochester (Kent/Großbritannien), die unter Alloy Wheels International (AWI) firmiert, rückwirkend zum 30.6. verkauft. Die zweite AWI-Fabrik in Südafrika ist von dem Verkauf nicht tangiert. Der britische Hersteller war in den letzten Jahren ausschließlich auf das Erstausrüstungsgeschäft fixiert und hatte als Großkunden die heimische Automobilindustrie (wie Jaguar oder Rover). Murray & Roberts hatte den Verkauf schon längere Zeit geplant und auch öffentlich nach einem Käufer gesucht. Wer jetzt den Zuschlag erhalten hat, wird nicht erklärt, abgewickelt wurde die Transaktion über “Bridge Capital”. Britische Zulieferer glauben allerdings, dass die Smith’s Wheels Group (Pty.) Ltd., die ebenfalls ihren Hauptsitz in Südafrika hat und bereits vor einigen Jahren von AWI deren Handelsgeschäft (Marke Wolfrace) übernommen hatte, hinter Bridge Capital stehen könnte.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.