Nokian NRH 2 zeigt Restprofil direkt an

Die Aquaplaninggefahr vergrößert sich mit abnehmender Profiltiefe der Reifen. Der Gesetzgeber hat daher eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern vorgeschrieben, viele Experten empfehlen jedoch aus Sicherheitsgründen die Marke von vier Millimetern nicht zu unterschreiten. Beim Nokian NRH 2 ist die Kontrolle des Restprofils denkbar einfach, denn das so genannte DSI-Verschleißwarnsystem (Driving Safety Indicator) zeigt die aktuelle Profiltiefe direkt als Zahl an. Somit kann der Fahrer den Zustand der Reifen auf einen Blick und ohne Profilmessgerät überprüfen, da durch die Abnutzung des Reifens jeweils der entsprechende Zahlenwert auf der Lauffläche ablesbar ist. Die Aquaplaninggefahr vergrößert sich mit abnehmender Profiltiefe der Reifen. Der Gesetzgeber hat daher eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern vorgeschrieben, viele Experten empfehlen jedoch aus Sicherheitsgründen die Marke von vier Millimetern nicht zu unterschreiten. Beim Nokian NRH 2 ist die Kontrolle des Restprofils denkbar einfach, denn das so genannte DSI-Verschleißwarnsystem (Driving Safety Indicator) zeigt die aktuelle Profiltiefe direkt als Zahl an. Somit kann der Fahrer den Zustand der Reifen auf einen Blick und ohne Profilmessgerät überprüfen, da durch die Abnutzung des Reifens jeweils der entsprechende Zahlenwert auf der Lauffläche ablesbar ist. Darüber hinaus soll auch das laufrichtungsgebundene Pfeilprofil dieses Reifens mit offenen Drainagerillen, die für eine zügige Wasserableitung von der Aufstandsfläche nach außen zuständig sind, für einen wirkungsvollen Aquaplaningschutz sorgen. Mit der Anordnung und dem asymmetrische Querschnitt der Rillen verbinden die Nokian-Entwicklungsingenieure eine höhere Aquaplaningsicherheit beim Bremsen und in der Kurvenfahrt, weil – so der finnische Reifenhersteller – die scharfen Kanten der Rillen ein Ansammeln von Wasser in der Aufstandfläche verhindern. Aus dem gleichen Grund wurde die Längsrille in der Mitte des Profil besonders breit konzipiert. Dank des Endlos-Wulstkerns (SWB Single Wire Bead) mit einem endlos gewickelten Draht und der Randverstärkungen der Stahlgürtel weist der Reifen nach Unternehmensangaben außerdem eine höhere Festigkeit auf, sitzt besser auf der Felge, läuft ruhiger und bringt mehr Sicherheit. Die Karkasse besteht aus einem neuen Material, das leicht, aber dennoch robust sein soll, und nach Aussagen der Finnen auf umweltfreundliche Weise hergestellt wird. Den Weiterentwicklungen von Wulstkern und Kernreiter wird zudem eine Verbesserung von Fahrstabilität und Handling zugeschrieben. Mit einer so bezeichneten Thermo-Silika-Mischung will der Hersteller einen starken Nassgriff erreichen und gute Hafteigenschaften auch bei kalter Witterung garantieren. Für ein leises Fahrgeräusch des für den deutschen Markt entwickelten NRH 2, den es in 20 Größen von 14 bis 16 Zoll gibt, wurden unterschiedlich große Profilblöcken gewählt, sodass sich keine Resonanzen bilden können.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.