Ford am Boden: 35.000 müssen gehen

William Clay Ford hat sein Restrukturierungsprogramm vorgestellt, mit dem er den Auto-Giganten aus der Krise steuern will. Der Konzern trennt sich von 35.000 Belegschaftsmitgliedern, etwa 22.000 davon allein in USA. Von den Entlassungen sollen die Ford-Werke in Deutschland nicht betroffen sein. Wie Ford gegenüber der Presse in Detroit sagte, will er bis 2005 einen Gewinn von sieben Milliarden Dollar erreichen. Erst einmal müssen aber Rückstellungen für Restrukturierungskosten in Höhe von knapp fünf Milliarden Dollar gebildet werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.