Weitere Rückschläge für Ford in den USA

Erst der erweiterte Reifenrückruf, der Ford bis zu drei Milliarden US-Dollar kosten soll, dann die “erweiterte Garantie” für fehlerhafte Zündungssysteme, dann die vielfältigen qualitätsbedingten Rückrufe neuer Modelle, nagen am Gewinn des Autoriesen aus Detroit. Deshalb wird Ford in den USA bis zum Jahresende etwa 5.000 Angestellte in den vorzeitigen Ruhestand verabschieden. Das jetzige Programm wird lediglich als Vorläufer eines großen Restrukturierungsprogramms für Nordamerika gesehen, wo Ford derzeit einen Rückgang der Absatzzahlen von knapp 13 Prozent erleidet, während der Gesamtmarkt lediglich um etwa fünf Prozent zurückging. Analysten der Wall Street haben die Entscheidung bereits begrüßt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.