Arc-en-Ciel – Der Regenbogen über Europa

Der Fast-Fit-Gedanke ist in Großbritannien sehr ausgeprägt, hat aber längst in anderen europäischen Ländern starke Nachahmer gefunden. Während Deutschland in einer imaginären Europa-Rangliste der Fast-Fit-Kultur auf einem hinteren Rang landen würde, hat nicht nur das Expansionsbestreben Kwik-Fits in einigen Ländern die Marktlandschaft verändert: Erst seit 1986 gibt es das in Frankreich kreierte Angebot “Arc-en-Ciel”, dem aber inzwischen bereits ca. 850 Betriebe in Europa (davon 386 in Frankreich) angehören. Arc-en-Ciel heißt auf Deutsch Regenbogen, dem Markenzeichen der Gruppe. Der bunte Regenbogen sticht an den Außenwänden der Werkstätten hervor, fehlt aber auch ansonsten auf keinem Briefkopf oder an keinem Firmenfahrzeug. In der Zentrale (in Gien) sind derzeit 16 Mitarbeiter tätig, die nicht nur für die europaweite Verbreitung des Regenbogens sorgen, sondern bei denen auch der Einkauf gebündelt ist. Die Entwicklung von Marketingkonzepten, Schulungsangebote für Mitglieder – das gesamte Spektrum eines Angebotes, das eine Kooperationszentrale seinen Mitgliedern bieten kann also. Arc-en-Ciel zählte zu Beginn des Jahres 168 Betriebe in Spanien, 71 in Benelux, ist expansiv in Portugal und hat Zentral- und Osteuropa im Visier. Wie in anderen europäischen Kooperationen (ähnlich point S) ist Arc-en-Ciel ein Zusammenschluss unabhängiger Händler, die allesamt auch Reifen vermarkten. Und nicht zu wenig: Für ihren größten Markt Frankreich wird der Absatz von 2,9 Millionen Reifen (1999) vorgerechnet, womit man ca. elf Prozent des Pkw-/LLkw-Marktes, neun Prozent des Lkw- und sogar 18 Prozent des dortigen Agrarreifenmarktes für sich reklamierte. Jetzt geht Arc-en-Ciel auch mit einer eigenen Marke namens “Eurotyre” in die Offensive und sucht in einigen Ländern (so in Großbritannien) Exklusivdistributeure. Produziert wurden/werden die Reifen bei Michelin, das Programm der Eigenmarke umfasst mehr als 20 Pkw-Größen (Eurotyre Tourisme) mit den drei Laufflächendesigns “Safety”, “Speed H” und “Speed V”. Sechs Lkw- (Eurotyre Poids Lourd) und zwei Agrar-Reifen (Eurotyre Agraire) in den häufigsten Größen stellen ein sehr beachtliches Eigenprogramm dar. Erst im Herbst 1997 eingeführt, wurden bereits 1999 nach Angaben von Arc-en-Ciel ca. 300.000 Eurotyre Tourisme-Reifen vermarktet. Auch im Flottengeschäft ist die Kooperation aktiv und bietet den Spediteuren in 14 europäischen Ländern das Angebot, einen defekten Reifen innerhalb von 24 Stunden zu ersetzen. Arc-en-Ciel schließt zur langfristigen Bindung von Spediteuren mit Leasingfirmen entsprechende Verträge zur Belieferung und Wartung von Reifen. Analog zu Kwik-Fit versteht sich trotz der genannten eindrucksvollen Absatzzahlen Arc-en-Ciel keineswegs als klassischer Reifenhändler, schließlich umfasst das Angebot an die Autofahrer (über den gängigen 1,2,3-Service Stoßdämpfer, Bremsen, Auspuff hinaus) u.a. Batterien, Öle/Schmiermittel und die Vermarktung von diversem Interieur und Exterieur am Auto.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.